Ultraschall-Stanzen

Das patentierte Ultraschall-Stanzen von SONOTRONIC ermöglicht es, in höchster Qualität exakt definierte Öffnungen in Kunststoffteile oder Textilien einzubringen. Außerdem kann das Material während des Stanzprozesses an den Kanten angeprägt bzw. versiegelt werden.

Beim patentierten Ultraschall-Stanzen wird bei gleichzeitiger Flexibilität die höchst mögliche Qualität erreicht. An der Stanzfläche bilden sich beim Durchtauchschnitt weder Weißbruch noch Flusen. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei dem Verfahren eine entkoppelte, konstante Radiusanprägung unabhängig von der Materialstärke möglich ist. Die Stanzung selbst ist sowohl bei lackierten als auch bei unlackierten Kunststoffen optisch sauber.

Das Verfahren ist ähnlich wie das Ultraschall-Schweißen. Werkstücke werden jedoch nicht gefügt, sondern getrennt. Die Ultraschall-Schwingungen erwärmen den Kunststoff in der Trennzone, so dass durch die Schneiden des Werkzeuges mit reduzierter Kraft (im Vergleich zum mechanischen Stanzen) gestanzt werden kann. Hierzu gibt entweder der Amboss oder die Sonotrode die Stanzgeometrie vor. Bei dem Verfahren können sowohl Außenformen als auch Innenformen oder beides in einem bearbeitet werden.

Ultraschall-Stanzen mit Sonotroden in Messerschneideform für Außenformen (links), Innenformen (Mitte) und Außen- und Innenformen (rechts)

Durch eine spezielle Gestaltung der Sonotrode, kann der Radius direkt im Anschluss an das Trennen geprägt werden. Der mit Ultraschall erwärmte Kunststoff wird dazu an der Trennkante umgeformt.

Ultraschall-Stanzvorgang mit Radiusanprägung

Darüber hinaus ist durch die Gestaltung des Ambosses oder der Sonotrode eine Kombination von Ultraschall-Stanzen und
-Schweißen möglich, so dass thermoplastische Kunststoffe während des Trennprozesses gleichzeitig verschweißt oder versiegelt werden können.

Auch in den Prozess- und Verfahrenseigenschaften ist das Ultraschall-Stanzen dem Ultraschall-Schweißen sehr nahe. Gegenüber anderen Stanz- oder Trenntechnologien weist das patentierte Ultraschall-Stanzen im Wesentlichen folgende Eigenschaften und Vorteile auf:

  • Reduzierte Stanzkraft durch einen Ultraschall-unterstützten Stanzstempel
  • Kein Weißbruch oder Flusenbildung in der Stanzfläche
  • Entkoppelte, konstante Radiusanprägung unabhängig von der Materialstärke
  • Optisch saubere Stanzung bei lackierten und unlackierten Kunststoffen
  • Keine nachträgliche Veränderung durch das Stanzen bereits lackierter Kunststoffe
  • Lackeinzug bei Radiusanprägung
  • Möglichkeit der Kombination von Schweiß- und Stanzaufgaben z.B. zum Versiegeln und Trennen von Verpackungen
  • Integration der Ultraschall-Stanztechnologie in Tiefzieh-Verpackungsprozesse

Als Entwickler der Technologie und Marktführer im Bereich Ultraschall-Stanzen setzt SONOTRONIC die Technologie in Standard- und Sondermaschinen für die unterschiedlichsten Anwendungen in verschiedenen Branchen ein. Besonders die Automobilindustrie profitiert von der Innovation. So können z.B. die Öffnungen für Parksensorik oder Scheinwerferreinigungsanlage mit Radiusanprägung direkt in die bereits lackierten Stoßfänger in optisch herausragender Qualität eingebracht werden.

Mit der Kombination des Ultraschall-Stanzens und -Schweißes eröffnen sich in der Verpackungsindustrie neue Möglichkeiten. Verpackungen können in einem Prozess mit Ultraschall versiegelt und voneinander getrennt werden – auch durch Flüssigkeiten oder Füllgutbenetzungen hindurch. Daneben nutzen auch andere Branchen wie die Textilindustrie, die Haushaltstechnik, die Elektronik und Elektrotechnik oder die Medizintechnik die Vorteile des Ultraschall-Stanzens für entsprechende Anwendungen.