SONOTRONIC-Azubis packen bei Vesperkirche Pforzheim tatkräftig mit an

Fünf SONOTRONIC-Azubis haben am Montag, den 16. Januar 2017 Feile und Schraubendreher gegen eine Küchenschürze eingetauscht und haben ehrenamtlich bei der Vesperkirche in Pforzheim mitgeholfen. Dort bekommen Bedürftige von Mitte Januar bis Mitte Februar Frühstück, Mittagessen, Kuchen und ein Vesper – und das alles für gerade mal einen Euro. Mit im Gepäck hatten die Auszubildenden außerdem leckere Kuchen, welche von den SONOTRONIC-Mitarbeitern gespendet wurden.
SONOTRONIC-Azubis packen bei Vesperkirche Pforzheim tatkräftig mit an

Die fünf Auszubildenden Jan Kleineidam, Janik Schülli, Antonio Stjepanovic, Dominik Goerke und Raphael Götz (v.l.) haben bei der Vesperkirche tatkräftig angepackt. Mit im Gepäck hatten sie selbst gemachte Kuchen

Die Not in Pforzheim und Umgebung ist groß. „Gerade am Anfang des Jahres flattern hohe Rechnungen in unsere Briefkästen: Strom, Wasser, Versicherungen – da kann das Geld schnell knapp werden“, erklärt Gabriele Napiwotzki vom Verein Ökumenische Vesperkirche Pforzheim e.V. Vor rund 20 Jahren wurde deshalb in Stuttgart die erste Vesperkirche ins Leben gerufen, weitere folgten. Ein Modell, das es so nur in Baden-Württemberg gibt.

Wie groß der Bedarf einer solchen sozialen Institution ist, zeigte sich schnell: Kaum waren die SONOTRONIC-Azubis ihren Aufgaben zugeteilt, standen schon zahlreiche Menschen vor der Tür der Stadtkirche. Unzählige Tassen Kaffee und Tee wurden ausgeschenkt, knapp 400 Mittagessen verteilt, Tische abgeräumt und Geschirr gespült: Die jungen Auszubildenden hatten allerhand zu tun und nur wenig Zeit zum Durchatmen. „Klar, als Azubi verdient man nicht viel. Die meisten von uns können aber auf die Unterstützung unserer Eltern bauen. Umso trauriger ist es zu sehen, dass es Menschen in Deutschland gibt, die noch nicht mal einen Euro zum Leben haben“, erzählt Elektroniker Raphael Götz. Weggeschickt wird natürlich niemand. Selbst wer keinen Euro hat, bekommt in der Vesperkirche eine warme Mahlzeit und – wer noch Hunger hat – einen ordentlichen Nachschlag.

Wichtig ist an diesem Tag vor allem eins: Jeden als Menschen zu behandeln und nicht etwa als ausgestoßenen Teil unserer Gesellschaft. „Auch wenn manche Gäste zu Beginn noch etwas grummelig waren, mit Höflichkeit und einem Lächeln hat man letztendlich jede noch so harte Schale geknackt“, freut sich Zerspanungsmechaniker Dominik Goerke. Viele ältere Menschen waren an diesem Tag unter den Gästen. Das beweist, dass Altersarmut ein großes Thema in unserer Gesellschaft ist. Und das betrifft nicht nur das Finanzielle. Viele waren froh, ein paar Stunden aus dem Haus zu kommen, nette Gesellschaft um sich zu haben und junge Menschen, die ihnen ein offenes Ohr schenken. „Als gesund gewachsenes Unternehmen haben wir auch eine Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft. Soziales Engagement ist mir wichtig und ich finde es schön zu sehen, dass sich unsere Azubis freiwillig in diesem Bereich engagieren. Solch ein Projekt unterstütze ich gerne“, sagt Geschäftsführer Ingo Nagel.

Stand: 17.01.2017

Ansprechpartner Kontakt
Sonja Müller und Carmen Schroth
(Empfang)

nehmen Sie gerne bei uns im Haus in Empfang oder verbinden Sie mit Ihrem speziellen Ansprechpartner.
+49 (7248) 9166-0
info@sonotronic.de
Termine
interpack 2017
Düsseldorf (Deutschland)
04. - 10.05.2017
Equiplast
Barcelona (Spanien)
02. - 06.10.2017
Fakuma
Friedrichshafen (Deutschland)
17. - 21.10.2017
weitere Termine...